Tag 3 hat begonnen

!!!ACHTUNG - In Kernhof und St.Aegyd besteht vorerst KEINE Gefahr durch die Schneelast! Dieses wurde seitens eines Statikers bestätigt!

Wir halten Sie auf dem Laufenden!!!

 

Die örtlichen Feuerwehren, gemeinsam mit einem KHD-Zug aus dem Bezirk Baden, trafen sich heute Morgen gegen 8 Uhr am Bahnhof in St.Aegyd zur Einsatzbesprechung.

Heute, am 3. Einsatztag, wird die Feuerwehr Kernhof wieder mit Objekten in den Ortschaften Terz und Lahnsattel beschäftigt sein. Der Mannschaft aus Baden wird im Raum Gscheid, Ulreichsberg und auch in der Terz Gebäude von den Schneemassen befreien.

 

Die Einsatzmannschaft der Feuerwehr Kernhof beseitigte gestern noch bis in die Abendstunden einige Wohnhäuser am sogenannten „Krumbachsattel“ von dem Übermaß an Schnee. Die weiteren Kräfte, darunter auch unsere Nachbarwehren und der KHD-Zug aus dem Raum St.Pölten, wurden in dem Bereich Ulreichsberg, Ulreichsberg-Siedlung und am Gscheid eingesetzt.

 

Das Wetter am gestrigen Tage verbesserte sich etwas am Nachmittag, der Schneefall ließ nach und auch die Nacht über, fielen nur geringe Mengen an Schnee. Jedoch heute am Morgen begann es wieder stark zu schneien, weiters macht auch sehr starker Wind, der auch große Schneeverwehungen mit sich bringt, den Einsatzkräften vor Ort zu schaffen.

 

Update vom 12.02.2019 – 12.30 Uhr

!!!ACHTUNG - In Kernhof und St.Aegyd besteht vorerst KEINE Gefahr durch die Schneelast! Dieses wurde seitens eines Statikers bestätigt!

Wir halten Sie auf dem Laufenden!!!

 

Die Feuerwehr Kernhof befindet sich zurzeit in Lahnsattle bei einem Wohnhaus auf dem sich 3 Meter Schnee befinden. Die Arbeiten stellen sich als schwierig heraus da man sich ohne schweren Gerät nur sehr mühsam zu dem Objekt vorarbeiten kann. Es wurde ein Traktor angefordert, um die Arbeit etwas zu erleichtern.

 

Noch etwas zu den Arbeiten.

Bevor die Einsatzkräfte mit der eigentlichen Arbeit, dem Beseitigen der auf den Objekten befindlichem Schnee, beginnen können, muss sich erst Zugang auf die Dächer verschafft werden. Dieser erfolgt nicht von den Dachböden aus, sondern von außen mittels Leitern oder Hubrettungsgeräten. Die Schneemassen werden anschließend mit ca. 1 Meter langen Zugsägen vertikal zu Blöcken geschnitten und mittels „Schneehex“, auch Schneewannen genannt, oder mit Schneeschaufeln von den Dächern beseitigt. Dieser ist der schnellste und einfachste Weg und hat sich auch schon vor einigen Jahren, bei einem ähnlichen Szenario, unter Beweis gestellt.

Update der Bildergalerie

Kommentare: 0